Sozialkunde

Sozialkunde

„Als Mitglied einer modernen, vielfältig verflochtenen Gesellschaft steht der junge Mensch in einem Feld fortwährender Spannungen. Er erlebt die Diskrepanz zwischen dem verständlichen Bestreben, seine Persönlichkeit zu entwickeln und seine Individualität behaupten zu wollen, und der sozialen Notwendigkeit, persönliche Verhaltensweisen an gesamtgesellschaftliche Belange anpassen zu müssen. Er erlebt den unauflösbaren Zusammenhang zwischen der Inanspruchnahme von Rechten und der Erfüllung von Pflichten. Er spürt das Vorhandensein von politischen und wirtschaftlichen Machtstrukturen und empfindet diese teils als hinderlich für die Verwirklichung der eigenen Entfaltungsmöglichkeiten, teils aber auch beruhigend als Ausdruck eines vorhandenen Ordnungssystems. Je mehr dem jungen Menschen seine Position in dieser Gesellschaft deutlich wird, desto mehr entwickelt er – bewusst oder unbewusst – das Bedürfnis nach Orientierung und das Verlangen nach Kenntnissen über gesellschaftliche, politische und gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge. Hier setzt das Fach Sozialkunde an und wirkt so einer Gleichgültigkeit gegenüber Gesellschaft und Politik entgegen.“ (aus dem Lehrplan s. u.)

Lehrplan für die Jahrgangsstufe 10

Folgende Lehrkraft unterrichtet im Fach Sozialkunde:
Fr. Stecher

Besondere Veranstaltungen